Volleyball Club Angermünde

Deutscher Meister 2006 D-Jugend w / m

Landesmeisterschaftsendrunde in der weiblichen U14

verfasst: Do, 04. Apr. 2017

U14wVon 18 gemeldeten Teams im Land Brandenburg erreichte das Volleyball Zentrum Uckermark (VC Angermünde und TSV Blau Weiß Schwedt) den 5. Platz. In zwei dreier Gruppen und jeder gegen jeden wurde im Land der Landesmeister ermittelt. Gruppe A – bestehend aus VC Angermünde, SG Einheit Zepernick und SC Potsdam IV – sollte eine lösbare Aufgabe sein in Hinblick auf das Halbfinale. In der Gruppe B standen sich neben SC Potsdam I, SC Potsdam II und VSB offensiv Eisenhüttenstadt gegenüber.
Im ersten Spiel wartete der Gastgeber (am Ende Landesmeister) die SG Einheit Zepernick auf die Uckermärkerinnen. Mit zahlreichem Publikum (Eltern) im Rücken begann der Gastgeber sehr druckvoll und der VCA sollte von Anfang an einem Rückstand hinterher laufen. Diesen konnten die Gäste nie aufholen und unterlagen sehr deutlich mit 13:25. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein sehr spannendes Spiel mit großartigen Spielzügen auf beiden Seiten mit einer ganz knappen Niederlage für den VC Angermünde (VZU) 26:28.
Nun folgte das zweite und schon entscheidende Spiel gegen SC Potsdam IV.
Es wurde leider nicht der Erfolg, den sich die Mädchen vom VCA (VZU) erhofft hatten. Ziel war, zumindest das Halbfinale zu erreichen. Jedoch im ersten Satz schon mit weichen Knien ins Spiel zu gehen ist keine gute Voraussetzung und so kam, was kommen musste: ein klares 15:25. Hierbei musste das Team kurz vor Ende des Satzes einen Ausfall hinnehmen. Dieser Ausfall konnte auch nicht bis zum Beginn des zweiten Satzes kompensiert werden. Später konnte man zwar wieder auf diese Spielerin zurückgreifen und erkämpfte sich Punkt für Punkt,  jedoch auch diese Niederlage mit 23:25 war nicht mehr zu verhindern. Somit war das Minimalziel leider nicht erreicht.
Das Spiel um Platz 5/6 wurde dann wieder ein Match gegen ein Team aus der Landeshauptstadt. Gleich mit Anpfiff setzte der VZU den SC Potsdam II mit starken Aufschlägen unter Druck und zeigte, dass es auch anders gehen kann.
Im Verlauf schlichen sich leider auch wieder Fehler im Aufschlag ein, jedoch ohne Konsequenz. Mit 25:12 bei 8 Aufschlagfehler erzielte das Team ihre Bestleistung am Tage. Der zweite Satz wurde dann wieder ein sehr enger mit guten Spielzügen auf beiden Seiten am Ende mit besserem Ausgang zugunsten der Uckermärker 25:21.

Spielerinnen: Susann Drehmel, Emilie Ballenthin, Annalena Stodtmeister, Philine Bartelt, Rea Ann Schneider, Anna Wiedmann

Aus: Allgemein, Jugend, LM Brb, Spielberichte | Stichworte:

Comments are closed.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen