Volleyball Club Angermünde

Deutscher Meister 2006 D-Jugend w / m

  • Partner

  • Artikelarchiv

Erster Sieg in der BBL

verfasst: Di, 10. Okt. 2011

3:2 Sieg gegen VSB offensiv Eisenhüttenstadt und 1:3 Niederlage gegen VC Storkow 90…

Dieses achtbare Ergebnis und eine sehr gute Vorstellung, auch im zweiten Spiel, lieferten unsere VCA-Mädels am Samstag vor heimischer Kulisse ab. Spannung pur, lautstarke Unterstützung und letztlich Riesenfreude inkl. Entladung der Anspannung – der erste „Dreier“ ist geschafft…

Am Samstag dem 01.Oktober stand für die Damen des VC Angermünde ihr erster Heimspieltag an. Zu Gast waren die Teams aus Eisenhüttenstadt und Storkow. Beide reisten mit zwei Niederlagen im Gepäck an, wie auch der VCA seinen ersten Spieltag komplett abgeben mußte. Somit waren die Startpositionen für alle gleich, jeder wollte den ersten Sieg einfahren. Für die angermünder Mädels kam hinzu, daß sie beweisen wollten, auch in neuer Zusammensetzung noch in der Lage waren, guten Volleyball zu spielen. Die Halle war gut gefüllt, lautstarke Fans agitiert – es konnte los gehen…
Die erste Begegnung zwischen dem VC Angermünde und dem VSB offensiv Eisenhüttenstadt sollte ein heißes Spiel werden. Punkt um Punkt umkämpften beide Teams den ersten Satz, die Trainer sparten nicht mit Auszeiten, teilweise im 3-Punkte-Rhytmus. Am Ende stand es 25:22 für den VSB. Dennoch – kein Abbruch der Stimmung, weder auf dem Feld, noch auf den Zuschauerbänken. Im zweiten und dritten Satz konnten unsere VCA-Mädels den Spieß umdrehen, zu 21 und zu 16 gewinnen. Der Vorteil war nun wieder auf unserer Seite. So einfach wollte Eisenhüttenstadt ihr Spiel nicht her schenken und erkämpfte sich Satz Nr. 4 (25:21). Es sollte also in den Entscheidungssatz gehen. Hier gingen unsere Damen wieder voll konzentriert ans Werk und ließen keinen Zweifel mehr zu, daß SIE hier zu Hause sind und diesen Sieg einfahren wollten. Beim Stand von 8:3 wurden die Seiten gewechselt. Am Ende stand es 15:6 und nach Sätzen 3:2 Für den VC Angermünde. Trotz der scheinbar sicheren Überlegenheit im entscheidenden Satz, entluden sich Anspannung und Ehrgeiz der Mädels in Freudentänze – wir haben es geschafft.
Der erste Sieg in einer neuen Saison, deren Start so holperig begann… Vor wenigen Wochen noch hatte der Trainer gerade mal 5 feste Spielerzusagen. Es galt, die Mannschaft neu aufzubauen, neue Spielerinnen zu aquirieren und junge Nachwuchstalente (aus der eigenen Jugend des VCA) mit einzufügen. Uns fehlt quasi fast vollständig die Vorbereitung und der Weggang einiger Leistungsträger ist zu merken. Inzwischen trainieren wir wieder im Schnitt mit 12-15 Mädels. Samstag fehlten leider krankheits- und arbeitsbedingt drei Spielerinnen, die hoffentlich zum nächsten Spieltag wieder dabei sind.
Für das zweite Spiel gegen den VC Storkow 90 hieß es, wieder Spannung aufzubauen und schnell wieder in den Rhytmus kommen. Storkow war fit – wir hatten bereits 5 Sätze in den Beinen. Plötzlich schienen unsere Mädels den Satz verschlafen zu wollen. Erste Auszeit bei 1:5, zweite bei 10:18, dazwischen ein Spielerwechsel – der VC Storkow war auf Siegkurs. Jetzt war Kampfgeist gefragt. Die VCA-Damen übernahmen den Aufschlag bei 11:19, zwischenzeitlich stand es 17:23… Die Halle tobte und unsere Mädels drehten den Satz um, gewannen 27:25. Was für eine Leistung, die aber auch zeigt, welches TEAM dort wieder auf dem Feld stand. Starke Aufschlagserien von Katha Weber, Anne Schmidt und Nicole Reinecke machten genauso Druck, wie Angriffe von Vicky Zarske, Lisa Michel und Jessi Rook. Ebenfalls stark der eine oder andere Block von Cynthia Lindemann, die noch nie vorher in solcher oder ähnlicher Leistungsklasse gespielt hat. Ganz großes Lob geht an unsere Libera Sissi Bade. Sie hat, mit ihren Abwehraktionen den Ball immer wieder im Spiel gehalten und verbunden mit einem Super-Pass-Spiel von Katha Weber (gerade mal 14 Jahre alt) diesen Erfolg erst möglich gemacht.
Im weiteren Verlauf des Spieles, konnten wir leider dieses Niveau nicht mehr ganz aufrecht halten. Einerseits fehlt doch noch ein Stück Kondition, das vorhergehende 5-Satz-Spiel entsprach schon der Länge einer normalen Trainingseinheit. Zum Anderen war den etwas älteren storkower Spielerinnen deutlich anzumerken, daß sie bereits einige Jahre in dieser Formation und auf diesem Niveau zusammen spielen. Clever nutzten sie die sich nun doch häufiger auftuenden Löcher in der Blocksicherung und Feldabwehr. Auf userer Seite ließ mit der Kraft auch die Konzentration nach. In einem „frischen“, ersten Spiel, wären auch die Storkower Damen zu knacken gewesen. Somit bleibt die Erkenntnis für uns Trainer und Spieler des VCA, woran wir noch zu arbeiten haben. Die Sätze zwei, drei und vier gingen jeweils an die Gäste ( zu 13, zu 11 und zu 21). Trotzdem auch hier kein Grund, ärgerlich zu sein. Es gab guten Sport zu sehen, die Mannschaft hat sich hervorragend ihrem Heimpublikum gezeigt und hofft demnächst wieder auf dessen Unterstützung. Die nächsten Heimspiele sind am 12.11. / 21.01. / 25.02. / dann jeweils 11:00 in der Altstsadthalle in Angermünde.
Das dritte Spiel des Tages (ohne angermünder Beteiligung) ging 3:1 für VC Storkow 90 aus. Unser Dank gilt nochmal besonders den vielen Helfern im Verein, dem Vorstand und vor allem den Fans und Familien, die uns ordentlich in Stimmung gebracht haben.
Für den VCA spielten: Vicktoria Zarske (Kapitän), Anne Schmidt, Jessica Rook, Nicole Reinecke, Sissi Bade, Katharina Weber, Cynthia Lindemann und Lisa Michel.

Aus: Damen, Spielberichte | Stichworte: ,

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen